Selfmade-#gamephilephoto-Urlaub

gamephilephoto

Sommer, Sonne, Strandspaß – das alles hab ich eher selten. Gut, Sonne vielleicht, aber wie das mit uns Gamern so ist: Sonne = blöd, weil man auf dem Bildschirm dann auch nix mehr erkennt.

Da Urlaub aber das Thema der aktuellen Runde ist, bleibt wohl nur das virtuelle Reisen. Da kann ich immerhin deutlich mehr mitreden! Albion, Los Santos, Hyrule, Grand Pulse, das Pilzkönigreich, Draculas Burg, Reach, das Totenreich, die Hölle, Zebes und das Dreamland – ich bin doch schon ein wenig rumgekommen. Weiterlesen „Selfmade-#gamephilephoto-Urlaub“

52 Games – Bärte

52 Games neg

Hurra, endlich ist’s soweit – das ERSTE Thema das Projekts, wo ich vorerst passen musste. Mir ist kein Spiel eingefallen, keine passende Anekdote, nix. Mal so überhaupt nicht. Aber das lass ich ja so auch nicht auf mir sitzen, also wird jetzt fröhlich nachgereicht.

Bärte. Kein Wunder, das mir da nichts zu eingefallen ist. Das ist jetzt nicht so mein Thema, so Bart und so. Hab ich auch. Kinn, bisschen. Ganz kurz. Der Rest ein wenig drei-Tage-mäßig. Ist mir aber auch irgendwie egal. Imposante Bärte? Wer’s mag. Schnäuzer, kann ich nix abgewinnen. Trotzdem kann ich das alles dann doch irgendwie mit Spielen verbinden.

„Kann man da auch ballern?“ – Nein, da kann man nicht ballern. „Gibt’s da geile Waffen?“ – Äh, nein, weil, äh, man kann ja nicht ballern. Pfeil und Bogen sind toll. „Was muss man denn da machen?“ – Naja, du baust halt. Was du willst. „Ja wie jetzt, was is’n das Ziel davon so?“ – Da GIBT es kein Ziel. NIX! Einfach nur so. Monster hab ich ausgemacht. „Aha. Ja, langweilig. Kann man nicht ballern…“ Weiterlesen „52 Games – Bärte“