26 Games – Ersatzkiller auf dem Käfer-Rave

26 Games neg

Ach, die Neunziger! Das war meine Kindheit, da bin ich aufgewachsen. Loveparade und alles andere auch. Ein Jahrzehnt, für das man sich heute irgendwie gerne ein bisschen fremdschämt – oftmals nicht unberechtigt. Die 90’s hatten aber neben vielen Peinlichkeiten (Yes, I look at you Hyper-Hyper) auch eine Menge Cooles zu bieten. Zum Beispiel Profikiller.

Ein Flug über eine Großstadt. Ein Club. Blitzende Lichter. Tanzende Menschen. Alles im halbdunkel, die Kamera folgt den Schritten eines Mannes. Vor dem VIP-Tisch bleibt er stehen. Die Jungs dort sehen nicht grade freundlich aus, Klischeegangster. Er stellt eine einzelne Patrone auf den Tisch. Bleibt einfach ganz entspannt stehen. Der Kerl am Tisch blickt auf die Patrone. Schaut dem Killer ins Gesicht. Der lächelt einfach nur und alles an ihm sagt: „Versuch’s. Du hast keine Chance.“

Ich weiß wirklich nicht, woran es liegt. Ich habe immer wieder gehört, dass viele Replacement Killers gar nicht mal so toll fanden. Unverständlich, grade der Film hat ein Level an Coolness, was ich bis heute selten so gesehen habe. Alleine diese Eröffnungsszene mit Chow Yun Fat, wie oft ich mir die mittlerweile gegeben habe. Was fest steht: Sie wäre nur halb so cool gewesen, wenn die passende Musik nicht dagewesen wäre. Chrystal Method – Keep Hope Alive. Irgendwie ironisch.

Weiterlesen „26 Games – Ersatzkiller auf dem Käfer-Rave“

Jazzige Balance und Synthige Ruinen

Musik neg

Dinge, die ich mag, no. 3175: Gamesoundtracks. Davon ist meine Platte auch reichlich voll. Reichlich voll heißt soviel wie „rund 50% meiner gesamten Musik“. Ja, ich mag die Dinger. Warum? Nun, ganz simpel: Tolle Musik, viel Variation in den Genres und hundert tolle Momente, die ich damit verknüpfen kann, weil ich den ganze Mist ja nun mal auch zocke.

Was ich ebenso mag: Gute Remixe. Remix, das missverstehen viele ja anscheinend als ein „mit extra bass und wubwub“. Ich mag es, wenn ursprünglich elektronische Stücke auf einem Piano interpretiert werden, ruhige Melodien einfach mal einen funky Beat spendiert bekommen oder ein dahinplätschernder Maintheme komplett gerockt wird. Also eine Meinung, welche die Leute von OcRemix erstaunlich oft zu teilen scheinen.

2012 sind die Jungs und Mädels von OcRemix nun zu Kickstarter gegangen. Der Plan: Ein Remix-Album zu Final Fantasy 6. Angepeilt waren 30.000$, womit unter anderen eine gepresste Fassung auf CD finanziert und Lizenzkosten bezahlt werden sollten. Knapp über 2.000 Fans war es das mehr als wert – insgesamt wurden über 150.000$ gesammelt. Jetzt ist Final Fantasy 6 – Balance and Ruin raus und alleine der Umfang darf sich sehen lassen: 5 prallvolle CD’s. Spielzeit: Knapp über 6 Stunden. Kompletter Download für lau. Wow.

Weiterlesen „Jazzige Balance und Synthige Ruinen“

Music Monday – Project Roadtrip

Musik neg

Na was’n hier schon wieder los? Erst kackt der uns mit 52 Games – Artikeln zu, jetzt schon wieder so’n Projekt-Ding? Mehr oder weniger: Jap.

Wann habt ihr eigentlich das letzte mal so ein kleines, feines Mixtape zusammengestellt? Sagen wir, für einen kleinen Roadtrip? Ach, doch schon so lange her. Immerhin kann ich an dieser Stelle „dito“ sagen, irgendwie macht man sowas heutzutage wohl kaum mehr. Smartphone, Mp3-Player, Radio, reicht. Warum eigentlich? Es geht doch nichts über eine persönlich abgemischte Auswahl an guter Musik!

Hier kommt also die Idee: 10 Songs, die ihr auf einem Roadtrip dabei haben wollt. Länge egal, Genre egal, was auch immer euch rockt und perfekt zu einem Ausflug passt. Wohin auch immer der gehen mag. Und weil ich mindestens genau so awesome bin wie ihr könnt ihr euch meine Auswahl auch direkt anhören. Anschnallen, wir fahren los!

Weiterlesen „Music Monday – Project Roadtrip“