52 Games – Teamwork

52 Games neg

Schön, doofes Thema Steampunk erledigt, tolles Thema Teamwork am Start. Na DA kann man doch wieder wunderbar viel zu schreiben!

Nein, ich werde jetzt nichts zu den ganzen supertollen Coop-Games schreiben. Irgendwer hat sich bestimmt schon reichlich über Gears of War und Halo, über Army of Two und Left 4 Dead, Resident Evil 5 und Mass Effect 3 oder Borderlands ausgelassen. Neumodischer Schnickschnak, wird sich doch eh nicht durchsetze… oh, ich schweife ab.

Also ich hab ja schon Coop gezockt, da habt ihr das noch Zweispielermodus genannt. Wirklich, so ganz am Anfang schon, direkt bei der ersten Konsole. Sogar bei meinem ersten eigenen Spiel! Ok, bei beiden. Super Mario World war ja beim Super Nintendo dabei, ich rede jetzt aber mal von Super Mario Kart. Da war Teamwork nämlich tatsächlich wichtig!

Mittlerweile weiß ja jeder wie Mario Kart funktioniert, braucht ich ja niemanden erklären. Die ganze Mario Sippe heizt mit Karts durch die Gegend, bewirft sich dabei mit Bananen und Panzern und knallt sich gegenseitig auch mal die Luftballons weg – Partyspaß pur also. Das man dem anderen dabei nix gönnt ist ja selbstverständlich. Es geht aber auch anders, oder besser: Es muss anders!

Weiterlesen „52 Games – Teamwork“

52 Games – Horror

52 Games neg

Horror… Horror gleich Angst. Angst gleich Beklemmung. Beklemmung gleich das Gefühl, nicht weiter zu können, eine konstante Bedrohung oder einen Verlust nicht abwenden zu können. Mmh. Interessantes Thema. Ehrlich gesagt gibt es kaum ein Spiel, was wirklich „Horror“ vermittelt.

Klar, Schocker finden wir ja ohne Ende. Sei es jetzt der durch’s Fenster springende Köter bei Resident Evil oder die ständige, unterschwellige Furcht vor dem Unbekannten, welches sich durch das rauschende Radio in Silent Hill ankündigt. Obwohl zugegeben grade Silent Hill mit seinem meist subtilen Spiel da bei mir immer ein Highlight darstellt, würde ich es nicht als meine persönliche Hölle, als den Horror schlechthin für mich bezeichnen. Das schaffen, erstaunlicherweise, oftmals Games, welche man auf dem ersten Blick mal so überhaupt nicht mit „Horror“ verbinden würde.

Stellvertretend für viele andere will ich hier also mal Super Mario 64 nennen. Jaja, genau das, dieses fröhliche Jump’n Run, ihr wisst schon. Pilzköppe (ohne Beatles), Krötenpanzer und Prinzessin retten. Fröhlich, bunt, bedrohlich nur durch Bowser, der auch eher so der Symphat unter den Fieslingen ist und doch – Horror. Also nein, nicht allgemein, ein großartiges Spiel, welches (bis auf die mittlerweile in die Jahre gekommene Grafik) immer noch rockt. Aber trotzdem schafft es dieses wunderbare Ding, das ich hier mit schwitzigen Händen rumsitze. Warum? Nun… Weiterlesen „52 Games – Horror“