Dreist Geklaut: Browser ABCbet

Internet neg

Keine Sorge, dass wird jetzt keine neue Kategorie, die ich dann sowieso ewig nicht bediene. Mein Rss-Feed war allerdings so nett, mir ein kleines Schmuckstück von Donswelt anzuspülen.

Ein Browser ABCdet? Einfach mal auflisten, was man so besucht? Klingt schön simpel und doof, ich mag simpel und doof. Quasi Gratisinhalt für den Blog. Würde mich interessieren, was bei mir dabei rumkommt. Und deswegen klau ich mir die Idee jetzt ganz dreist. Los geht’s! Weiterlesen „Dreist Geklaut: Browser ABCbet“

Networking und effektives Self-Advertising

Internet neg

Statistiken sind ja ein heimlicher Fetisch von mir. Ich stehe mit Zahlen generell gerne auf Kriegsfuß, aber viele lustige bunte Nummern und Balken, die mir die Welt erklären, mag ich doch sehr. Jetzt sind diese Statistiken so eine Sache. Eine, die mich gerne auch mal ein wenig grübeln lassen. Networking, oder Self-Advertising, sind hier mal zwei Worte, die für mich dabei von Belang sind.

Ich schaue mir gerne an, wie ihr da so mit meinem Kram interagiert. Was für Suchbegriffe hat wohl jemand eingegeben und woher kommt er? Über welchen Service hat er hier hin gefunden? War es Facebook, Twitter? Vielleicht Google+? Um welche Uhrzeit hat ein Tweet die größte Wirkung? Was kam gut an, was nicht – und warum?

Gut, viele Fragezeichen, so viel steht fest. Über dieses Thema wollte ich schon länger mal ein paar Gedanken raushauen, bisher hab ich’s erfolgreich vermieden, dafür hole ich jetzt ein bisschen weiter aus. Bei so vielen Fragezeichen reichen drei Sätze auch einfach nicht, um auf so viele „wenn“ und „aber“ einzugehen.

Weiterlesen „Networking und effektives Self-Advertising“

Prokrastination oder: Ich bin dann auch mal wieder da!

Hallo? Äh, Hallo? Liest das hier einer? Ja?

Da kam mir doch glatt mal ein überlanger Umzug dazwischen. Inklusiver einmonatiger Wohnungslosigkeit (welche ich erfolgreich auf einer Couch beim Kollegen verbringen konnte), schmerzhaften Vermissen meiner Konsolen, Spiele und des Internets. Internet… über zwei Monate ohne, sowas gehört verboten!

Jetzt bin ich wieder da und… fühle mich erschlagen von der Menge an Dingen, die ich verbloggen möchte, muss, will, sollte. Angefangen bei knapp über 20 verpassten Themen zum 52 Games – Projekt, diversen Broadcasters Diary, die ich noch schreiben wollte, einige Filme, Musik… Ja, vieles.

Bevor mich die pure Masse also komplett lähmt schreib ich jetzt diese Kleinigkeit hier, damit einerseits Ihr schon mal wisst, dass es mich noch gibt, und ich andererseits ein wenig in Zugzwang gerate, auch mal endlich wieder den Blog mit ganz viel Zeug zu füllen.

Zu Anfang hab ich direkt auch noch eine Sache: Der letzte Artikel, der hier erschien, hat ja wirklich beeindruckend viele Menschen erreicht. Ehrlich gesagt hatte ich so damit nicht gerechnet, ich wollte mir einfach nur mal meine Gedanken aus dem Kopf schreiben. Letzten Endes hat dies alles dann sogar dazu geführt, dass ich am letzten Wochenende mit dem Fracker und dem ElSpotto lang und breit über das Thema Homophobie geredet habe. Ein wirklich guter Podcast ist das geworden, wobei die Themen mal mehr, mal weniger ernsthaft waren. Es wurde über Homosexualität in Filmen geredet, in den Medien allgemein, Outing, Gewalt (welche leider immer noch viel zu häufig und drastisch stattfindet), dazu eine dicke Portion Anekdoten, die jeder beisteuern konnte.

Wer sich diese insgesamt knapp 5:30 Stunden anhören mag, darf sich gerne hier umschauen: Sunday Moaning Cast #19  – Homophobia

Damit aber auch erst mal genug der ernsten Dinge – hier findet in der Regel ja eher Spaßkultur statt und ich bin auch kein Mensch, der viel negatives rumträgt. In Kürze folgen also zig Artikel, in denen ich wieder massig dem Videospiel als solches huldigen kann, ein wenig was über Filme, Musik und all der andere Kram. Danke, das ihr mir bisher nicht weggelaufen seid, trotz der langen Pause. Ich gelobe Besserung!

Hipsterbilder und mehr – Über Instagram, PicPlz, Yfrog und Co.

Internet neg

Wer viel Social Media nutzt, grade auch mobil mit einem Smartphone wie ich, wird vielleicht des öfteren auch mal das eine oder andere Bild posten wollen. Facebook bietet natürlich direkt die Möglichkeit, Bilder im eigenen Profil hochzuladen und dort dann entweder eingeschränkt oder öffentlich zugänglich zu machen. Auch Twitter bietet mittlerweile, gemeinsam mit Photobucket, einen eigenen Dienst für die Einbindung von Bildern. Doch es gibt auch noch andere Seiten und Services, auf deren jeweilige Möglichkeiten ich heute einmal eingehen möchte.

*Update: Unter diesen Artikel habe ich mal das eine oder andere Update zusammengefasst.

Weiterlesen „Hipsterbilder und mehr – Über Instagram, PicPlz, Yfrog und Co.“

App-Tipp: TED – Schlaue Reden für unterwegs

Internet neg

Heute mal was anderes, eine App – Empfehlung für alle Androidnutzer.  Vielleicht kennt der eine oder andere von euch bereits die TED – Talks, den Rest kläre ich kurz auf: Bei der TED – Konferenz tauschen sich alle möglichen Fachleute über ihre Ideen aus. Dort wird dann von der Funktionsweise des menschlichen Gehirns bei der Orientierung, Sozialverhalten im Internet, dem Klimawandel oder geschichtlichen Themen so ziemlich alles behandelt was interessant ist. Passend dazu auch der Untertitel des Ganzen: „Ideas worth spreading“ – Ideen, die es wert sind geteilt zu werden.

Geballtes Wissen, welches auf den Punkt gebracht gut vermittelt wird ohne dabei alzu trocken zu wirken – so lässt sich das am einfachsten Beschreiben. Nun gibt es neben der recht populären Webseite auch eine App für Android. Hier kann man sich alle Videos der verschiedenen Vorträge gemütlich über sein Smartphone (oder sonstige Plattformen) anschauen, runterladen und auch weiterleiten, alternativ darf man den Vorträgen auch nur als Audio lauschen. Sehr ordentlich gemachte App, kostenlos und die Videos der TED Talks stehen ohnehin unter CC-Lizenz.

Einziges Manko: Das Ganze ist (noch) nur in englisch verfügbar. Während viele Vorträge auf der Webseite mittlerweile auch mit Untertiteln erhältlich sind, bleibt in der App bisher den nicht-englischsprachigen der Zugang natürlich erschwert. Wer hiermit allerdings keine Probleme hat dem sei diese kleine, aber feine App dringend ans Herz gelegt – soviel gut gemachtes Wissen findet man selten. Die App findet ihr direkt im Google Play Store unter dem Namen „TED Conferences“ oder unter diesem Link: Klick mich!

PS: Google ist was feines, habe grade mal noch kurz nachgeschaut und festgestellt das es auch für Apple-Jünger eine App gibt. Einfach hier entlang: iClick!