52 Games – Horror

52 Games neg

Horror… Horror gleich Angst. Angst gleich Beklemmung. Beklemmung gleich das Gefühl, nicht weiter zu können, eine konstante Bedrohung oder einen Verlust nicht abwenden zu können. Mmh. Interessantes Thema. Ehrlich gesagt gibt es kaum ein Spiel, was wirklich „Horror“ vermittelt.

Klar, Schocker finden wir ja ohne Ende. Sei es jetzt der durch’s Fenster springende Köter bei Resident Evil oder die ständige, unterschwellige Furcht vor dem Unbekannten, welches sich durch das rauschende Radio in Silent Hill ankündigt. Obwohl zugegeben grade Silent Hill mit seinem meist subtilen Spiel da bei mir immer ein Highlight darstellt, würde ich es nicht als meine persönliche Hölle, als den Horror schlechthin für mich bezeichnen. Das schaffen, erstaunlicherweise, oftmals Games, welche man auf dem ersten Blick mal so überhaupt nicht mit „Horror“ verbinden würde.

Stellvertretend für viele andere will ich hier also mal Super Mario 64 nennen. Jaja, genau das, dieses fröhliche Jump’n Run, ihr wisst schon. Pilzköppe (ohne Beatles), Krötenpanzer und Prinzessin retten. Fröhlich, bunt, bedrohlich nur durch Bowser, der auch eher so der Symphat unter den Fieslingen ist und doch – Horror. Also nein, nicht allgemein, ein großartiges Spiel, welches (bis auf die mittlerweile in die Jahre gekommene Grafik) immer noch rockt. Aber trotzdem schafft es dieses wunderbare Ding, das ich hier mit schwitzigen Händen rumsitze. Warum? Nun… Weiterlesen „52 Games – Horror“

Filmtipp: The Thing (2011)

Video small neg

Wenn Leute hingehen und Remakes, Prequels, Neuauflagen oder wasauchimmer von Filmen machen, die schon 20 Jahre alt sind, bin ich ja normalerweise ganz skeptisch. Die Erfahrung zeigt: Zurecht! Oft kommt da nicht unbedingt das Beste bei raus, diesmal gibt es von mir allerdings sogar eine ausdrückliche Empfehlung.

Das Ding aus einer andere Welt, im Original The Thing, wurde 82 von John Carpenter gemacht und ist zu Recht ein Klassiker des Horror-Genres. Die Geschichte über das unbekannte Wesen, welches die Gestalt jeder beliebigen Person annehmen kann, überzeugt noch immer. Der neue Film spielt nun vor der Handlung des Erstlings und erzählt uns, was auf der norwegischen Station passiert ist und wo das Ding letztendlich gefunden wurde.

Weiterlesen „Filmtipp: The Thing (2011)“