Auf dem letzten Drücker: #gamephilephoto 8!

gamephilephoto

Es lebe die Prokrastination! Wie gut, dass das Wochenthema Faulheit lautet, sonst hätte ich schon früher was schreiben müssen. Immerhin dann passend, wenn ich kurz vor Schluss erst selber was schreibe, oder?

Nun, dafür passe ich mich da dieses mal dann auch einem Spielcharakter an. Nach drei langjährigen Jobs hat das Oberhaupt meiner diversen Städte nämlich nun seine Arbeit niedergelegt.

Törtel Faulheit

Was natürlich heißt, dass ICH mich jetzt um sämtliche Belange der Stadt kümmern darf, weil alle mich für den neuen Bürgermeister halten. Immerhin kann ich jetzt selbst entscheiden, was wann und wo gebaut wird. Wie in Animal Crossing üblich, geht das Ganze auch in New Leaf natürlich recht entspannt zur Sache. Gut so, sonst wäre ja keine Zeit mehr, um der Faulheit zu fröhnen, oder?

 

Dieser, aufgrund von akuter Faulheit, besonders kurze Beitrag ist Teil von #gamephilephoto, mein ganz eigenes, kleines Blogprojekt.

#gamephilephoto no. 8 – Der Tag danach

gamephilephoto

Wenn ich eines aus der letzten Runde mitnehme, dann eindeutig die Gewissheit, dass ihr dem einen oder anderen berauschendem Genuß auch nicht abgeneigt seid. Hoch die Tassen, hier kommen die Highlights!

Die eindeutig einzigartigste Geschichte wusste dieses mal Snobi zu berichten. Zu viel Zwergenbier, gefolgt von einer lustigen Fahrt auf einer Ramme (oder zumindest der Versuch) – ein Fantasy-Ausflug der besonderen Art, mag ich meinen! Wie heimtückisch so manche Droge sein kann erfuhren wir bei Yade. Sich selbst verarzten war schon immer ein zweischneidiges Schwert, und so stellt auch ihr sich die Frage: Unangehme Symptome lindern und damit eine Abhängigkeit riskieren? Abhängig mag ich Spartan nicht unbedingt betiteln, allerdings scheint auch er dem Rausch selbst verfallen zu sein. Zumindest merkt man seiner Geschichte an, dass die Realität doch ziemlich ausgeblendet ist, solange er mit seinem Waffenbruder vor Mass Effect 3 sitzt.

Doch genug der Versuchung, der Kater blieb wohl größtenteils aus. Dafür kommt ein neues Thema angerauscht und passenderweise dürft ihr es euch nach all der Süchtelei gemütlich machen: Faulheit ist angesagt!

Weiterlesen „#gamephilephoto no. 8 – Der Tag danach“

#gamephilephoto no. 7: Auch mal zieh’n?

gamephilephoto

Schon wieder eine Woche rum! Heimlich war’s, und nicht jedes gewünschte Geheimnis konnte gelüftet werden.

Warum muss ein Präsidentschaftskandidat sterben und, viel wichtiger, warum kam Massimo nie wirklich dazu, Baphomets Fluch zu spielen? Man weiß es nicht, darf die Geschichte aber immerhin bei ihm nachlesen. Ebenfalls mysteriös: Was verpasst man, wenn man nicht am Geheimgeschehen teilnimmt? Gut, dass Naddels uns hier teilhaben lässt. Da blieb für Minkitink nur noch die Frage offen, warum es nicht mehr Geheimnisse aufzudecken gab in Tomb Raider.

Genug gerätselt, obwohl das dieswöchige Thema vielleicht auch nicht immer laut ausgesprochen werden sollte. In der nächsten Runde dreht sich alles um den Rausch. Weiterlesen „#gamephilephoto no. 7: Auch mal zieh’n?“

Mysteriöses #gamephilephoto No. 6

gamephilephoto

Geht’s nur mir so oder gehen die Wochen momentan schneller rum? Jedenfalls schnell genug, dass es schon wieder Zeit für eine frische Portion Highlights ist!

Dinge sammeln ist in Spielen wahrlich nichts Seltenes, ein Aufwand dagegen schon. Um so schlimmer, wenn einem dann alles genommen wird – so geschehen bei Yade in Mario Party. Ebenfalls weg dürfte ein beträchtlicher Teil Lebenszeit sein, welcher nicht grade wenig von Spartan investiert wurde: 3.872 Stunden gingen bei Borderlands ins Land mit seiner Vampiristic Queen of Chronospheres. Doch während Spartan diese Zeit wohl kaum zurück möchte, wünscht sich selbiges dafür El Spotto – keine Sorge, mein Freund, du bist nicht alleine. Sammelorgien in diversen Rare-Titeln habe ich zu genüge erlebt!

Verschwundene Zeit, verschwundene Sterne, verschwundene Entwickler – sehr mysteriös, das alles! Wozu dann immerhin das nächste Thema passt, in dieser Woche dreht sich nämlich alles um das Geheimnis.

Weiterlesen „Mysteriöses #gamephilephoto No. 6“

Neue Runde, neues Glück – #gamephilephoto 5

gamephilephoto

Eine erholsame Woche liegt hinter uns, alle sind wonnig-ausgeruht und offenbar ist auch niemand eingeschlafen. Gut so, hier kommen die Highlights!

Ordentlich durchkneten lassen durfte man sich bei Naddels. In der schönen Stadt Schleiede darf man seine Pokémon massieren lassen, was auch für so manche Entwicklung nötig ist – nur wer auch mal entspannt, kommt im Leben weiter! Stürmisch-paradox war es bei Yade, welche sich eine Melodie beibringen ließ, die sie eigentlich schon benutzt hatte… oder so. Alles bisschen kompliziert mit der Hymne des Sturmes. Weniger komplex lief es dafür dann bei El Spotto, bei dem die Planetenforschung dann dem äh… Koitus vorzuziehen ist. Alles viel stressfreier.

Genug entspannt, liebe Teilnehmer! Das nächste Thema naht, bitte ein mal ordentlich strecken und sammeln – Sammler ist der nächste Begriff! Weiterlesen „Neue Runde, neues Glück – #gamephilephoto 5“

#gamephilephoto No. 4 – Heute ganz gemütlich

gamephilephoto

Ungeduld wohin man schaut – anscheinend versüße ich einigen mit dem Projekt hier den ansonsten eher unbeliebten Montag. Wie gut, dass heute wieder ein ebensolcher ist und ihr euch auf ein neues Thema freuen dürft. Doch zuvor wie üblich: Vorhang auf für die Highlights!

„Klein“ ist vielleicht nicht unbedingt ein Begriff, den man mit Lara Croft angesichts gewisser körperlicher Merkmale normalerweise verbinden würde. Dank verschwindend geringer Installationsgröße hatte Sk3y jedoch auch zu Tomb Raider eine passende Anekdote für uns. Ebenfalls passend aus guter, alter Zeit war der Beitrag von Massimo – ein Competition Pro 500! Wer jetzt grade leuchtende Augen hat darf sich einerseits „alt“ nennen und andererseits darüber freuen, damals™ wohl so manch durchzockte Nacht erlebt zu haben. Auch klein, dafür aber durchdachte war dann der Tiny Death Star bei Snobi – eines dieser Spiele, die ich eigentlich schon längst mal selbst gespielt haben wollte.

Weiterlesen „#gamephilephoto No. 4 – Heute ganz gemütlich“

…und zum Dritten! #gamephilephoto No. 3

gamephilephoto

Runde 2 vorbei, schön war’s – im puren Wortsinn. Schönheit liegt zwar im Auge des Betrachters, aber an der Menge der verschiedenen Artikel merke ich: Ihr lasst eure Sicht offenbar gerne schweifen.

Yade pickte sich dieses mal das wundervolle Ōkami heraus. Ganz passend findet sie hier auch einfach alles schön, wo ich ihr kaum wiedersprechen mag – wer ein mal dieses Spiel live sehen durfte, der weiß, wie schön Spiele sein können. Naddels erzählte derweil eine leicht abgewandelte Geschichte vom hässlichen Entlein, was am Ende doch ein schöner Schwan wird. Auch wenn erst Tante Google befragt werden musste und danach professionelles Doping folgte, aber was tut man nicht alles für (oder mit?) sein Pokémon. Vor lauter Schönheit wusste sich Minkitink dafür gar nicht mehr zu entscheiden (olle Regelbrecherin!) und präsentiert dafür dann direkt einen ganzen Stapel hübscher Landschaftsaufnahmen – ich kann’s ihr nicht verübeln, stehe ich ja selbst oft genug in Spielen einfach nur herum um die Aussicht zu genießen.

Weiterlesen „…und zum Dritten! #gamephilephoto No. 3“

Runde 2 bei #gamephilephoto

gamephilephoto

Eine kleine Blogidee. Ich hatte einfach nur eine kleine Blogidee. Nach der ersten Runde bin ich schon beeindruckt, dass sich ein feiner Stapel Leute dazu aufraffen konnte bei dem Unfug mitzumachen und viele tolle Beiträge eingereicht wurden! Wenn das so weiterläuft wird es ein verdammt hübsches Jahr – durch euch!

Meine Higlights zum Thema Anfang war unter anderem der Beitrag von El Spotto. Er berichtet in einer wahren Odysee von seinem ersten Mal – leider ohne Pornofunk, dafür mit Gänsehaut pur dank dem ersten Zelda in 3D! Ein mächtiges Erlebnis – „Doch mit großer Macht kommt auch große Verantwortung, vor allem dem eigenen Taschengeldbeutel gegenüber.“ Wahre Worte, El Spotto. Ähnliches dürfte auch Sk3y berichten, der gemeinsam mit einem Kumpel einen Shoppingausflug unternahm. Gefunden hat er dabei nicht nur Final Fantasy VIII oder die Erkenntnis, dass Pixel eine Menge Emotionen auslösen können – auch eine Freundschaft fand hier ihren Anfang. Doch alles das wäre nie passiert, wenn nicht ein amerikanischer Physiker in den 50ern Tennis for Two erfunden hätte. Wie gut, dass Meggy nicht nur besonders schnell mit dem Einreichen ihres Beitrages war, sondern uns auch direkt noch eine kostenlose Geschichtsstunde liefert.

 

Nachdem nun also ein Anfang gemacht ist kommen wir direkt zum nächsten Thema. Bei Runde zwei von #gamephilephoto geht es dieses mal nun um Schönheit.

Weiterlesen „Runde 2 bei #gamephilephoto“

Hallo, Blumenmädchen – Ein Anfang vom Ende

gamephilephoto

Es gibt da so zwei Gefühle, die sind sich gar nicht mal unähnlich, auch wenn sie doch sehr fern scheinen. Das eine ist, zu spät auf einer Party aufzukreuzen. Man hat einfach das Beste schon verpasst. Im Gegensatz dazu steht das Gefühl, ähnlich einem Weinkenner einfach nur lange genug gewartet zu haben, dass etwas die nötige Reife erlangt hat, um es jetzt endlich auch richtig genießen zu können.

Ich weiß nicht, wer mit dem Begriff angefangen hat, aber vor einiger Zeit sprachen dauernd alle möglichen Leute von ihrem „Pile of Shame.“ Gemeint waren damit dann die Spiele, die sich wunderbar staubfängerisch auf feinen Stapeln türmten – ohne jedoch gespielt zu werden. Sei es mangels Zeit, weil anderes grade spannender war oder einfach Faulheit, jeder hatte auf ein mal diese Schamstapel und ich war verwirrt: Wofür schähmen sich da eigentlich alle? Meine Wohnung ist ein begehbarer Pile of Shame, nur nenn ich das „Sammlung“. Als wenn ich jemals alles spielen könnte oder wollte, was sich hier bei mir auftürmt. Ich bin wohl eindeutig eher der Typ, der Dinge einfach haben will, um sie zu haben, so lange sie eine gewisse Klasse erkennen lassen.

Zwangsläufig heißt das nun natürlich auch, dass sich hier durchaus eine beachtliche Menge an Games angesammelt hat, die einen gewissen Neid erwecken können. Weil sie selten sind, weil sie begehrt sind, weil sie jeder kennt und haben mag – aber eben nicht (mehr) hat. Mein Pile of Neid ist allerdings gleichzeitig auch ein Pile of Unverständnis, wenn ich dann sage, dass ich dies oder das aber noch gar nicht gespielt habe. „Aber das ist so toll!“ höre ich dann, oder „Das muss man gespielt haben!“. Letzterem stimme ich oft auch zu und hole dann und wann tatsächlich mal uralte Spiele aus grauer Vorzeit aus dem Regal, um sie nach Jahren oder Jahrzehnten tatsächlich anzufangen.  Weiterlesen „Hallo, Blumenmädchen – Ein Anfang vom Ende“

Blogprojekt #gamephilephoto – Los geht’s!

gamephilephoto

Da hat man mal eine kleine Idee zu einem Blogprojekt und auf ein mal kommen sie alle aus ihren Löchern. Schöne Sache, wenn direkt ein paar Leute mitmachen wollen, so wird’s auf jeden Fall für alle spannender!

Wer’s grade erst für sich entdeckt: Die Ankündigung zum Projekt findet ihr hier. Ausserdem hab ich noch eine Twitter-Liste angelegt mit den Leuten, die teilnehmen. Wer mag, findet hier ein mal alle auf einem Blick.

So, ohne weitere, lange Umschweife will ich dann mal gleich zur Sache kommen.

Den Anfang bei #gamephilephoto macht dann der Begriff… Anfang. Ha! Jetzt hattet ihr mit etwas Spektakulärem gerechnet, denkst’e!

Gibt es einen Titelbildschirm zu sehen, wo ein Spiel seinen Anfang nimmt? Vielleicht auch etwas aus einem Serienteil, der eure Liebe zur selbigen dann entfacht hat? Oder ein Screenshot vom ersten Spiel, was ihr gespielt habt? Mein Bild lacht mich schon vom Desktop aus an, der Artikel kommt dann in ein paar Tagen – ich will euch nichts vorweg nehmen!

Dann mal auf, fleißig in die Tasten gehauen, und bis nächsten Sonntag (21.09.) hier in die Kommentare gepostet*. Ich freu mich auf eure Beiträge!

 

*Pingbacks funktionieren natürlich ebenso.

Mal was Neues: Mitmachblogprojekt #gamephilephoto

gamephilephoto

Auf Twitter geht in letzter Zeit ein, wie ich finde, recht hübscher Hashtag rum: #cinephilephoto. Wer’s nicht kennt, ein mal simpel erklärt: Wer nominiert wird postet ein Bild aus einem Film (der entweder einfach so toll ist, oder weil die Szene toll ist, man den Schauspieler mag – was auch immer) und nomiert dann drei weitere Leute, die wiederum ihr Bild posten und so weiter.

Ich mag die Idee und wurde auch mal nominiert, wobei ich dann mehr aus Spaß noch ein weiteres Bild postete: Eine Szene aus Final Fantasy 7, genauer ein Bild aus dem Cosmo Canyon. Fand ich hübsch, saß grade vor dem Spiel und dachte mir halt, #gamephilephoto wäre auch mal hübsch…

…auch mal hübsch? Eigentlich nicht nur hübsch, die Idee ist gar nicht mehr so schlecht! Wenn man das Ganze jetzt noch mit Themen versehen würde… und so ein langfristiges Blogprojekt wie 52 Games wäre auch mal wieder fein! Macht aber keiner, also muss man (sprich: Ich) das eben selber machen. Und weil mir Dinge, wo andere mitmachen, generell noch die Liebsten sind, seid ihr alle aufgerufen fleißig teilzunehmen!

#Gamephilephoto – Was‘ denn das?

Jeden Montag gebe ich einen neuen Begriff vor. Eine Woche lang* habt ihr dann Zeit, ein Bild zu posten nebst Text, warum grade das so passt. Bei den Begriffen werde ich keine zu starren Vorgaben machen, stattdessen bin ich eher gespannt, wie ihr das dann für euch auslegt. Ebenso müsst ihr keinen Roman schreiben (ihr dürft aber!), ein kleiner Text reicht auch. Von mir selbst kommt neben der jeweiligen Ankündigung natürlich dann auch immer artig ein Wochen-Recap sowie ein eigener Beitrag mit Bild.

Wann geht’s los? Weiterlesen „Mal was Neues: Mitmachblogprojekt #gamephilephoto“

Reminder: The (other) Best Games 2013

Games neg

Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Eine kleine Erinnerung: Ich hatte zu den The (other) Best Games 2013 aufgerufen. Eine Woche, bis zum 8ten Dezember, habt ihr noch, um mir eure Beiträge zu schicken.

Bisher sind unfassbar unüberschauliche… null Beiträge angekommen. Zugegeben: Via Twitter und Kommentarbereich weiß ich, dass der eine oder andere schon am schreiben ist. Ganz ohne Beteiligung wird das Ganze also nicht ausgehen, da mache ich mir keine Sorgen.

Also, reingehaun‘, losgeschrieben und her mit euren Kram! Ich freu mich schon auf eure Beiträge, auf geht’s!

Ihr seid gefragt: The (other) Best Games 2013

Games neg

Ich bin grade in Bloglust und der Schwung will genutzt werden. Letztes Jahr hatte ich viel Spaß damit, zu den (other) Best Games 2012 zu rufen – so viel Spaß, dass ich das doch glatt wieder mache!

Selbes Prinzip wie letztes Jahr: Ich bin gelangweilt von den üblichen Best Action, Best Shooter, Best Bla, die man überall liest. Die entsprechen einfach oft eher den Verkaufszahlen als den tatsächlichen Highlights – nur weil Tripple A draufsteht ist’s noch lange kein Meilenstein. Als Freund der eigenen und gerne ungewöhnlichen Meinungen will ich was anderes lesen und dafür brauche ich wieder euch!

Die Regeln

Pro Kategorie dürfen bis zu drei Titel genannt werden. Wird es mal einer mehr oder weniger ist das natürlich auch kein Beinbruch.

Wichtig: Das Spiel muss nicht 2013 erschienen sein. Wenn euch ein altes Spiel mehr gerockt hat, dann hat es seinen Platz in der Liste verdient! Ebenfalls muss es auch kein Tripple-A – Titel sein. Wenn ihr nur Temple Run auf dem Smartphone oder Indie-Titel gezockt habt, dann nennt eben diese Titel. Was zählt, ist die Meinung.

Wer mitmachen will schreibt seinen Beitrag bis Sonntag, 8ter Dezember. Bis dahin sollte jeder ausreichend Zeit haben, die Kategorien mit Genuß und Länge auf seinem Blog zu verwursten. Eure Artikel verlinkt ihr mir in die Kommentare, bis Weihnachten werde ich daraus dann einen schönen, großen Artikel zaubern. Natürlich mit allen Verlinkungen und dem ganzen Drumherum, die gegenseitige Werbung gibt’s gratis für jedermann.

Wer keinen eigenen Blog hat, allerdings trotzdem mitmachen möchte, der tobt sich einfach direkt in den Kommentaren aus. Auch hier werden die Beiträge natürlich dann in den großen OBG13 – Artikel meinerseits einfließen.

Die Kategorien

Weiterlesen „Ihr seid gefragt: The (other) Best Games 2013“

Re-Redesign Alpha Ex Reloaded Ultimate

Ok, ok, ganz so schlimm wie bei Capcom geht’s dann doch noch nicht zu hier. Aber: Design fertig, Red zufrieden.

Nachdem PayPal und WordPress mir shoppingtechnisch einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht hatten durfte ich jetzt doch mal mein Geld bezahlen und ein wenig mehr rumfummeln. Allgemein bleibt das Design von vor 2-3 Wochen dann so stehen, nur sieht jetzt alles deutlich heller und nicht mehr so dunkel aus.

Insbesondere die Schriftart war mir ein Dorn im Auge, Umlaute sahen hier nämlich schlicht falsch aus. Auf dem Smartphone (zur Gegenkontrolle) war es mir nicht aufgefallen, am Pc wurde allerdings aus Ä, Ö und Ü dann nur ein A, O und U – das ist unschön und sorgt nicht grade für ein besseres Lesevergnügen.

Ansonsten hat sich beim Redesign nicht viel geändert, bis auf die Farben. Die jeweiligen Banner der Kategorien habe ich natürlich auch angepasst, dunkle Grafik im hellen Blog sah nicht gut aus. Davon abgesehen bleibt aber alles beim alten und letzten Endes dürfte es eh auf die Inhalte ankommen, nicht auf den ganzen Firlefanz drumherum.

Kurze Rede, noch kürzerer Sinn: Dem Blog seine neuen Kleider sind da und so bleibt’s jetzt auch für eine ganze Weile. Alle zufrieden? Ich jedenfalls schon. 🙂

Technischer Firlefanz, Ideenlosigkeit und Mobilitätsstillstand

Und schon wieder so eine lange Pause auf dem Blog. Nicht nur hier tut sich grade nichts, auch mein Livestream dümpelt grade vor sich hin. Der Grund? Technische Probleme, Ideenlosigkeit und zu viel Mobilität.

Was den Blog angeht, fehlten mir einerseits die Ideen für neue Artikel und andererseits tat sich da ein großer Haufen Arbeit auf. Dropbox war nämlich der Meinung, mir aufgrund von „too much traffic“ spontan mal das Konto temporär zu sperren. Resultat: All die hübschen Music Mondays waren damit teils unbrauchbar, weil jeder Player nur noch ein „file not found“ ausspuckte. Großes Kino.

Mittlerweile hab ich mich da allerdings mal drangesetzt und alle Songs dank YouTube neu eingebettet, so gut es ging. Dabei musste ich leider auch ein paar Anpassungen machen, einige Anspieltipps sind auch komplett rausgeflogen, wenn es vom jeweiligen Künstler schlicht nix zu finden gab – Indie halt. Lieber eine direkte Verlinkung zum Album als eine Empfehlung mit totem Player, dachte ich mir. Immerhin wieder was gelernt, auf Dropbox-Einbettungen werd ich in Zukunft in der Form eindeutig verzichten.

Weiterlesen „Technischer Firlefanz, Ideenlosigkeit und Mobilitätsstillstand“

Finally: The (other) Best Games 2012!

Games neg

Na, erinnert sich noch wer? Genau, da hatte ich doch Anfang Dezember zu aufgerufen. Gesucht waren die etwas andere Top Titel des vergangenen Jahres, allerdings nicht nur – auch Retrotitel durften, wenn sie euch denn in 2012 gerockt haben, genannt werden. Sollte auch schon eine ganze Weile zu lesen sein. Feiertage, dies und jenes, hundert Dinge gleichzeitig machen (wollen), Motivation – jetzt ist’s aber endlich mal so weit! Immerhin: Ich hab auf den letzten Drücker noch das eine oder andere Spiel des vergangenen Jahres nachholen können, also gibt’s auch mehr zu verwursten. Fein! Dann mal nicht lange rumgeredet und losgelegt, auf geht’s mit den (other) Best Games!

Oh, halt – eines noch: Danke! Was wäre so ein Mitmach-Bloggedöns, wenn keiner mitmacht? Eben, und darum direkt schon mal ein dickes Danke in die Runde – an Naxed (nenn mich nie wieder alt…), an El Spotto („And the Reddy goes to…“ gefällt mir!), Heatgamer (längster Kommentar EVER unter einem Artikel), NoodleInc. (der Erste, fleißiger Mann) und Dicker Wickinger (dank verreckten Pc per Handy gebloggt, ich bin stolz auf dich!). So, nun aber, los geht’s: Vorhang auf für den Rückblick der dezent anderen Art!

Weiterlesen „Finally: The (other) Best Games 2012!“

The (other) Best Games 2012

Games neg

Kleines Update: Ich nehme eure Artikel und Kommentare noch bis Samstag Abend, 22ter Dezember, an. Ich komme grade selber nicht groß dazu, hier was für den Blog zu machen, und bei zumindest einem wollte der Pc nicht mehr – also darf alles neu geschrieben werden. So viel Mühe will belohnt werden, also letzte Annahme dann Samstag Abend und dicker Artikel dann von mir (+ Verlinkungen und eure Meinungen) am Sonntag. Viel Erfolg beim schreiben!

Soso, da geht’s also wieder überall los hier. Oder ist sogar schon fertig. Kaum geht ein Jahr zuende, wird man überall totgeschissen mit den BESTEN GAMES des Jahres. Sind es aber auch wirklich immer die Top Titel?

Meist kommt es mir so vor, also würden nur die Top Verkaufszahlen heruntergebetet. Seien wir doch mal ehrlich, natürlich ist es schön, die guten Titel dann brav aufgereit in einer Liste mit viel *blingbling* und allem drum und dran zu sehen. Aber: So löblich auch eine Kategorie „Best Male Actor“ sein mag, wer wird denn schon wirklich die schauspielerische Leistung eines Motion Capturing – Darstellers bewerten? Genau, der hat Shepard gespielt, ich bin Mass Effect Fanboy, also wähle ich nicht die anderen! Total sinnig.

Was mich also zu dem Punkt bringt: Warum eigentlich immer nur das übliche abfeiern? Best Action Game, Best Mobile Game, Best Social Game, Best blablabla… Das ist doch nicht alles, was einen bewegen kann. Also rufe ich hier jetzt mal feierlich zum etwas anderen Best Of 2012 auf!

Richtig gelesen, mir geht es nicht nur darum, dass ich meine Top Titel nenne, ich will was von euch hören. Also los, ihr fleißigen Blogger da draußen, her mit eurer Meinung!

Pro Kategorie bitte drei Games, wenn es „mal“ eins mehr wird (oder weniger) ist das kein Beinbruch. Ausserdem: Das genannte Spiel muss nicht zwangsläufig aus 2012 stammen. Dazu ein Beispiel: Ihr habt Mass Effect 3 gespielt, fandet den 2er allerdings besser. In dem Falle nennt ihr halt den 2ten Teil mit eurer Begründung.

Wer mitmachen will schreibt einfach was in den Kommentarbereich und verlinkt mir seinen Artikel. Als zeitliches Limit setze ich jetzt mal willkürlich den 20. Dezember an. Das sollte für genug Zeit sorgen, damit jeder lang und breit das Thema verbloggen kann.

Nebenbei: Wer keinen eigenen Blog hat, allerdings trotzdem mit eigener Meinung gesegnet ist, darf sich selbstverständlich auch in den Kommentaren austoben. Am 20ten sammel ich dann einmal alles kompakt ein und hau einen dicken Artikel raus, natürlich werden alle brav verlinkt. Da haben ja dann auch alle was von, Vernetzung und gegenseitige Werbung hat schließlich noch nie geschadet.

Also, auf geht’s! Es folgt: Die Kategorien für ein Best Of 2012 der (hoffentlich) etwas anderen Art!

Weiterlesen „The (other) Best Games 2012“