#gamephilephoto No. 22 – So lonely

gamephilephoto

Hach, daheim ist’s wirklich schön. Während ich mal wieder mit Artikelabstinenz glänzte und bald mal einen Stapel nachholen muss, ließen sich zwei altbekannte Gesichter wieder nicht von der Teilnahme abhalten – gut so!

Massimo kann wohl mehr als eine Heimaten sein eigen nennen (und passend lautet der Name seines vielseitigen Blogs ja auch „Meine Welt“), letzte Woche zog es ihn in seiner Erinnerung dann mal wieder nach Tyria. Wo er dann stolz eine beachtliche Karte sehen ließ, konnte Minkitink dieses mal mit malerischen Landschaften punkten. Und mal wieder schafft sie es, mir mit Dream Revenant einen Titel hier zu präsentieren, der offenbar an mir vorbeigegangen ist. Schöner Nebeneffekt – ich lerne mir gänzlich unbekannte Gebiete kennen, bitte weiter so!

Nachdem wir mal wieder eine Wohlfühlrunde hinter uns haben ist es für mich wieder Zeit, ein wenig die Ruhe zu suchen. Partylöwe hin oder her, manchmal muss man auch für sich bleiben in der Einsamkeit.

Weiterlesen „#gamephilephoto No. 22 – So lonely“

#gamephilephoto: Home, sweet home

gamephilephoto

So so, Dienstag ist der neue Montag und im Blogprojekt bin ich nicht der einzige, der eine gewisse Abhängigkeit nach virtuellem Vergnügen fröhnt.

Minki konnte mir mit Styx mal wieder einen Titel unterjublen, der mir nur vom Namen was sagt. Dafür ist immerhin nicht sie selbst, sondern nur ihr Spielcharakter süchtig. Massimo erinnert mich dafür gehörig an mich selbst – Stapel voll Spiele, längst nicht alle davon durchgezockt? Ja, das könnte auch von mir stammen. Schön allerdings die Idee, sich mal die Spielzeit der gesamten Titel summieren zu lassen – auch ich würde da wohl eine beachtliche Zahl vorfinden.

Doch genug der unwiderstehlichen Anziehungskraft, diese Woche wollen wir mal wieder etwas entspannen. Und weil’s zuhause immer am schönsten ist, tun wir das in der Heimat. Weiterlesen „#gamephilephoto: Home, sweet home“

#gamephilephoto: Zu spät, zu spät

gamephilephoto

War da gestern was? Sowas wie ein Montag? Nein, ist alles erst heute, richtig? GUT! Nicht nur, dass ich meinen eigenen Beitrag konsequent verschnarchte, auch mit den Highlights bin ich ja viel zu spät dran. Immerhin drei von euch wussten dieses mal etwas beizutragen.

Massimo konnte von gekarpterten Schiffen und dem Wunsch nach gemeinsamen Spielen berichten, der Weltraum hat ihn eindeutig in seinem Bann gefangen. Sprunghaft ging es dafür bei Minkitink zu, welche sich an technisch komplexen Wandsprüngen versuchte – leider blieb es oft beim Versuch. Bei Snobi entdeckte ich dagegen eine bisher ungekannte Seelenverwandschaft – zwei Monitore, Spiel hier, Chat da, Film nebenbei über Smartphoniges Dritt-Display schauen? Jap, klingt nach mir. Dann kann ich meinen nicht verfassten Beitrag ja immerhin damit entschuldigen, dass ich nicht besser bin. I feel you, Snobi! Weiterlesen „#gamephilephoto: Zu spät, zu spät“

Weiter geht’s mit #gamephilephoto 19: Bahnhof Bahnhof

gamephilephoto

Aha! So läuft das hier – kaum ruft man zum Beschiss aus, kriechen sie alle wieder aus ihren Löchern. Gut, dass bei soviel Betrug dann auch ordentlich Highlights zusammenkamen.

Auf mysteriöse Weise sind ganz zufällig, so behauptet Massimo, die Aufnahmen abhanden gekommen, welche sein Fehlverhalten bei Lego Marvel Super Heroes dokumentieren könnten. Mit Stolz erzählte Snobi dafür, wie sich sich ein Leben im Luxus ermöglichte. Der Meister des Betruges, welcher das Thema auch passend vorschlug, war jedoch El Spotto – niemand konnte mehr Erfahrung beim schummeln vorweisen und ließ dementsprechen direkt noch den Hund von der Leine. Weiterlesen „Weiter geht’s mit #gamephilephoto 19: Bahnhof Bahnhof“

Betrug an der Front

gamephilephoto

Es gibt wenige Spiele, die mich über einen wirklich sehr langen Zeitraum begeistern können. Noch seltener schaffen das Spiele, bei denen der Fokus auf den Online-Multiplayer liegt. Zu oft habe ich mich daran versucht, zu oft ging die Motivation daran doch sehr schnell wieder flöten. Das lag zum Teil daran, dass ich bevorzugt Teamplayer bin – findet sich keiner meiner Leute zu einer zünftigen Partie, nehme ich wahllose Leute aus den Weiten des Internet nur bedingt als Alternative in Kauf. Wenn dann noch die Server von Cheatern überflutet werden, ist die Laune innerhalb von Minuten verflogen.

Dementsprechend mag ich Titel, bei denen Online seitens der jeweiligen Firmen für Ordnung gesorgt wird. Gecheatet? Bannhammer. Ganz einfach. Immer feste druff, dann ist’s für den Rest nämlich angenehmer.

Einer der wenigen Titel, die ich wirklich sehr viel gespielt habe, war Halo 3. Wo ich die Story des Singleplayer nur „ok“ fand, rockte mich das Getümmel dann im Multiplayer. Mit der Zeit fanden sich eine handvoll Leute, mit denen ich allabendlich Runde um Runde zockte. Leider blieb ein schwarzes Schaf dabei nicht aus. Weiterlesen „Betrug an der Front“

Beschiss bei #gamephilephoto!

gamephilephoto

Timing, das: Als Begriff „Reset“ vorgeben, anschließend den Rest der Woche damit zubringen die Modem- / Router-Kombination ständig neuzustarten und dank zickiger Technik selber keinen Beitrag abliefern. Weniger zickig waren dafür zum Glück eure Highlights!

Den aktuell gelaufenen Speedrunmarathon Awesome Games Done Quick nahm Massimo zum Anlass, um eine Anekdote zu Guild Wars aus der Nostalgiekiste zu kramen. Ähnlich erfolgsversessen sah es auch bei Minkitink aus, welche ihre Cyberimplantate neu starten durfte. Zu letzt plingt’e dann noch ein Beitrag von El Spotto herein – da half aktuell dann leider auch kein pusten mehr.

Weiterlesen „Beschiss bei #gamephilephoto!“

Genug vermisst, #gamephilephoto ist zurück!

gamephilephoto

Die Feiertage sind rum, ein neues Jahr hat schon begonnen und auch hier geht der Betrieb wieder in den Normalzustand über – Zeit, euch ein neues Thema zu unserem Fotomarathon zu überreichen! Doch bevor es so weit ist, bleibt eines beim alten: Erst die Highlights, dann der Spaß.

Gleich drei Begriffe waren dieses mal für euch am Start: Angst, Heilig und Liebe. Minkitink hat sich noch vor ihrem verdienten Urlaub fleißig mit dem ersten Thema auseinandergesetzt und erzählte uns von nur halbstündigen Sessions bei Outlast, weil sie mehr am Stück einfach nicht aushielt. Ähnlich dürfte es Massimo gegangen sein, der Dead Space auf dem iPad mit Kopfhörern zu genießen versuchte. Versuchte, auch ich habe dann doch lieber die Ohrstopsel rausgenommen bei mancher Silent Hill – Eskapade. Bei der Heiligkeit zog es Massimo nun aber doch auf die gute Seite der Macht, während Snobi das Ganze lieber wörtlich nahm und mit den Saints im dazugehörigen Rows mit dem Kumpel allerlei Unfug trieb. Wer denkt, damit wäre bereits das Ende der Fahnenstange erreicht, der sollte ein weiteres mal einen Blick auf Massimo werfen – Kerzenständer und Quickie Time Event, Liebesspiele gab es hier zu genüge.

Weiterlesen „Genug vermisst, #gamephilephoto ist zurück!“

Bildliches Dreierlei

gamephilephoto

Da hab ich mir ja selbst ein hübsches Ei gelegt. Angst, Heilig, Liebe! Drei Begriffe aufgrund von Feiertagsstress – und dann selbst nix abliefern bis kurz vor Schluss. Na, dann mal ran an die Tasten, bevor ich mir nachsagen lassen muss, mein eigenes Blogprojekt schleifen zu lassen!

Um mal direkt ein wenig weiter auszuholen: Warum mache ich das eigentlich, dieses #gamephilephoto? Ist’s die akute Leere auf meinem Blog gewesen? Bin ich Videospielselfiegeil geworden? Beides vielleicht ein bisschen, vor allem aber ganz einfach aus dem Grund, dass ich zwei Dinge ganz besonders mag – Spiele und Meinungen.

Mit Meinungen ist es einfach so, dass sie so wundervoll verschieden sein können. Der eine steht total auf Call of Duty, der andere schwört auf Battlefield. Ein dritter lächelt beiden nur zu und zockt weiter Halo. Nummer Vier zuckt daraufhin mit den Schultern, macht noch ein paar Abschüsse mit seinem Affen in Timesplitters und brofistet seinen Goldeneye-Kumpel. Was alle teilen, ist eine Passion zum selben Medium, so unterschiedlich es sich auch darstellen mag.

Weiterlesen „Bildliches Dreierlei“

#gamephilephoto – Feierlicher Dreier

gamephilephoto

Feiertagsstress? Mitnichten – vorab zum Fest bescherten uns doch gleich wieder ein paar mehr Einsendungen einige schöne Highlights der Woche!

Eigentlich gar nicht so gerne wirft sich Minkitink in’s Online-Getümmel. Wenn doch, dann ist eine entspannte Community natürlich grade recht. Hawken bietet hier wohl eindeutig eine angenehme Gemeinde, bei der auch die Verlierer noch witzeln können. Die sprachliche Hürde, die grade online beim Spielen entstehen kann, konnte El Spotto dafür Jahre zuvor elegant umgehen – es wurde einfach mit der Schwester gezockt, welche quasi die Dolmetscherin darstellte. Und die breite Masse spricht nun seit kurzem auch Massimo an – dank integriertet Twitch-App ist es so einfach wie nie zuvor, mit den neuen Konsolen jedermann am eigenen Spiel teilhaben zu lassen.

Nun wird es Zeit, eine neue Woche naht – doch dieses mal gibt es eine kleine Planänderung. Nicht einen, sondern gleich drei Begriffe werdet ihr heute hier vorfinden.

Weiterlesen „#gamephilephoto – Feierlicher Dreier“

#gamephilephoto 13 – Gesellschaftliches Treiben

gamephilephoto

Während andere sich über den 2ten Advent freuen, wird hier stattdessen das dreizehnte #gamephilephoto-türchen geöffnet. Doch bevor es in die nächste Runde geht, hier wie immer die…

(Was? Oh… Dann… oder vielleicht? Ja, wirklich? Gut, das wird das Beste sein.)

Wie ich grade lese fallen die Highlights dieses mal aus. An dieser Stelle möchte ich dafür dann mal loben: Massimo und Minkitink halten weiterhin die Blogfahne hoch, während beim Rest das nahende Fest offenbar seinen Tribut fordert und die Beiträge ausfielen. Immerhin weiß ich jetzt, dass ich mit beiden beizeiten mal durch’s hohe Gras pirschen sollte, offensichtlich sind beide nämlich gepflegte Fans der Scharfschützenkunst.

Ist irgendwie aber auch nicht verwunderlich, die Sache mit der Beitragsflaute. Weihnachten, das Fest der Liebe. Liebe? Wohl eher Stress, zumindest geht es den meisten so. Geschenke hier, Verwandschaft da und dann kommen auch noch alle zu Besuch. Vor lauter menschlicher Interaktion eigentlich ja passend, sich mal ein wenig über das ganze Miteinander auszulassen, oder? Schließlich sind wir Gamer ja auch sehr Sozial! Weiterlesen „#gamephilephoto 13 – Gesellschaftliches Treiben“

Ryo, der nächste Bitte!

gamephilephoto

„Geduld ist eine Tugend“. Haben sie mal gesagt. Damit meinten sie wohl eher weniger moderne Videospiele, hier geht nämlich eigentlich alles sehr flott. Abgesehen von manchen Ladezeiten und den ungeliebten „Warte 2 Minuten oder zahle X um Y sofort zu erhalten“ – Undingen bei diversen mobile games sind wir doch eigentlich Geschwindigkeitsmäßig recht verwöhnt. Hier eine Explosion, da der nächste Checkpoint und, oh sieh mal, dem da vorne musst du einfach nur hinterherdackeln, meist geht es recht zügig zur Sache. Das war aber nicht immer so.

Klar, natürlich gab es da Sonic, wo schon beim ersten Titel das ‚Gotta go fast‘ perfekt passt. F-Zero und Co. natürlich ebenso, doch waren Spiele oft auch eine gemütlichere Angelegenheit – Textboxen, durch die man sich erst mal durchklicken muss, anstatt flott geschnittener Cutscenes waren oft der Standart der Erzählkunst. Doch selbst, als dank großzügigem Speicherplatz das geschriebene Wort immer öfter der gesprochenen Synchro weichen durfte, gab es noch genügend Fälle, bei denen ordentlich Sitzfleisch vorrausgesetzt wurde. Weiterlesen „Ryo, der nächste Bitte!“

#gamephilephoto 12 – Bitte warten…

gamephilephoto

Huch, was‘ da los? Anscheinend ist der Großteil der Teilnehmer beim Projekt bereits zum Winterschlaf übergegangen, weswegen die Auslese diese Woche deutlich dünner ausfällt.

Besonders züchtig stellte sich Minkitink bei ihrem Versuch an, bloß keine Schlüpfrigkeit aufkommmen zu lassen. Im Foto der Woche bleibt Geralt aus Witcher 2 von daher auch artig angezogen, was im Spiel selbst nicht unbedingt immer der Fall ist. Dabei geht es bei Ekstase auch nicht ein mal um Nacktheit, wie wir bei Snobi lernen konnten. Schade, deswegen fand sich in ihrem Beitrag dann doch zum Glück ein dezent enthülltes Paar wieder. Nacktheit rockt, auch wenn Massimo wohl mehr rockte. Der packte nämlich direkt die Klampfe aus und stieg zum selbsternannten Rockstar auf – obwohl ihn Spartan mit seinem Smash Bros. Marathon dann doch deutlich zeigen konnte, was man unter einer ausschweifenden Feier zu verstehen hat. Party like a rockstar! Weiterlesen „#gamephilephoto 12 – Bitte warten…“

Horny Hummelking

gamephilephoto

„I ain’t gonna tell you about the big-breasted babe.“

„The big what?“

„I thought that might have got your attention. She’s lovely. That’s why the wife kicked me out. All I wanna do is pollinate her. She’s got stigmas like you wouldn’t believe.“

„What do you mean? I thought you said she had big…“

„Yeah. Over there behind us…“

„Hang on a second. Breasts? She’s a sunflower!“

„Yeah! What did you expect her to be? She’s a sunflower with big breasts! I’m a bee! Stupid bastard.“

11 Conker Ekstase

Ich weiß nicht viel, nur bei einer Sache bin ich mir sicher: Conker’s Bad Fur Day ist eines der großartigsten Spiele, die ich je erleben durfte. Inklusive großbusiger Sonnenblumen und ekstatischer Hummelkönige.

 

Dieser Beitrag ist Teil von #gamephilephoto, mein ganz eigenes, kleines Blogprojekt.

#gamephilephoto 11 – Ansprechende Höhepunkte

gamephilephoto

Entweder läuft die Zeit schneller oder die Wochen vergehen einfach flotter, seit ich dieses Projekt gestartet habe. 7 Tage rum, gleich kommt ein neues Thema, doch zuerst wie gewohnt: Die Highlights!

Eine herrausfordernde Spielerfahrung suchte Minkitink zuletzt mal wieder bei Splinter Cell Blacklist. Dank variablen Herangehensweisen wurde ihr Anspruch hier auch gut ausgereizt. Mit Reizen kannte sich ebenso El Spotto aus, wobei das eher an der Textilunterversogung lag – Outlaw Golf ist jetzt eher so im unteren Bereich der Anspruchsleiste zu finden. Gut, dass es sich selber nicht so ernst nimmt. Da wäre Daddy jetzt stolz auf uns. Oder zumindest auf Spartan. Und eigentlich auch nicht Daddy, sondern der Master Chief. So oder so, der höchste Rang im Multiplayer nach einer Woche Halo 4 auf Dauerrotation, da erreicht der eigene Anspruch doch mal einen neuen Höhepunkt!

Wo ich’s grade passend erwähne – den Höhepunkt könnt ihr direkt mal halten, in dieser Woche dreht sich hier nämlich alles um Extase! Weiterlesen „#gamephilephoto 11 – Ansprechende Höhepunkte“

Serious Backpfeifenbusiness

gamephilephoto

Als jemand, der doch ein paar viele Spiele besitzt, passiert es bei mir eher selten, dass mal nur ein einzelner Titel konsequent gezockt wird. Das liegt, in der Regel, schlicht an der reichlich vorhandenen Abwechslung. Hängst du bei Spiel A, zockst du halt Spiel B, und ausserdem ist mir grade sowieso mehr nach C, wobei ich D auch mal weitermachen könnte, obwohl ich ja E noch senden wollte… Ihr kennt das.

Seit knapp 1,5 Jahren befindet sich diese kleine, nette Gerät namens 3DS in meinem Besitz. Mit dabei im System: „Aktivitätslog.“ Was eben jener aktuell beweisen kann: A new challenger appeared! Ein Spiel, welches gegen die übermäßige Konkurenz meiner Sammlung antritt, besteht und mit Riesenschritten auf dem besten Weg ist, sich die Ranglistenspitze der Spielzeit zu erobern. Weiterlesen „Serious Backpfeifenbusiness“

#gamephilephoto 10 – Doppelte Mitmachrunde!

gamephilephoto

Wieder eine Woche rum, und wenig überraschend kamen wieder ein paar schöne Beiträge von euch in’s Haus geflattert. Ebenso wenig überraschend kommen hier auch wieder die Highlights!

Minkitink war mal wieder dem Assassinenrausch erlegen. Dieses mal sogar so sehr, dass sie unbemerkt auf der falschen Seite kämpfte. Oops! Falsche Seiten gab es bei Massimo dafür weniger, der wusste nämlich vermutlich nicht mal wo oben und unten sind. Kein Wunder, bei den gravitationslosen Space Walks in Dead Space schwebte ihm dafür dann immerhin eine hübsche Aussicht in’s Blickfeld. Glatt vergessen und daher für mich überraschend nannte Spartan dann noch Halo 2 – nebem dem Master Chief auch mal in die Rolle des vermeintlichen Feindes zu schlüpfen war durchaus nicht vorhergesehen.

Da es mengenmäßig in der vergangenen Woche ja doch ein wenig ruhiger wurde fordere ich euch mit dem nächsten Thema dann mal passend auf zum: Anspruch! Weiterlesen „#gamephilephoto 10 – Doppelte Mitmachrunde!“

Albtraumhafte Selbsterkenntnis

gamephilephoto

Bei Horror bin ich generell ein Fan der eher subtilen Art. Dinge, die mich einfach nur anspringen, sorgen bei mir nun mal nur in der ersten Begegnung für gepflegten Schrecken, nutzen sich allerdings auch schnell ab. Guter Horror funktioniert für mich deswegen auf die ruhige Art – hier ein huschender Schatten, da ein merkwürdiges Geräusch aus der Ferne.

Das Silent Hill einen großzügigen Platz in meinem Gamerherz gefunden hat dürfte kaum jemanden hier überraschen. Auch, wenn mich die letzten Ausflüge in die nebelige Stadt nicht mehr ganz so sehr begeistern konnten (mit Ausnahmen), bleibt dieses Fleckchen virtueller Erde etwas Besonderes für mich. Die Stimmung, die Soundkullisse, ich verliere mich immer wieder gerne in den Straßen und Gassen, wandere durch rotglühende Höllenlabyrinthe – oder auch durch gefrorene Weiten.

Silent Hill Shattered Memories ist, meiner Meinung nach, ein unfassbar unterschätzes Spiel. Es basiert auf dem ersten Ableger der Serie, erzählt die Geschichte rund um Harry Mason und seine verschwundene Tochter allerdings komplett neu und scheut sich dabei nicht, so einiges grundlegend anders als im Original zu machen.

Metal, Blut und der eher industrielle Look sind verschwunden, dafür präsentiert sich hier die Anders-Welt von ihrer kältesten Seite: Die Stadt gefriert. Komplett. Auch wird nicht nur rumgewandert, stattdessen sitzt man regelmäßig beim Psychologen. Weiterlesen „Albtraumhafte Selbsterkenntnis“

#gamephilephoto 9: Surprise, Motherfucker!

gamephilephoto

Nanana, was‘ denn hier los? Kaum ruft man zu allgemeiner Faulheit auf, schon kommen kaum Beiträge? Ihr seid mir ja welche! Aufgerafft, hier kommt die Highlight-Auslese der letzten Woche!

Wenn andere auf der faulen Haut liegen kann das durchaus praktisch sein. Schlafende Wachen nutzt Minkitink dementsprechend, um bei Thief ihres Weges zu schleichen. Mehr als nur Füße hochlegen ist allerdings bei Snobi angesagt – die schnappt sich direkt noch ihr Kuschelkissen und verfrachtet sich selbst in’s Bett. Kein Problem, da endlich eine eigene Konsole eingezogen ist und dem entspannten Zockgenuß von unter der Decke nichts im Wege steht. Wer jetzt denk, die Faulheit hätte hier bereits ihren Gipfel erreicht: Nope. Das kann Spartan noch toppen:

Weiterlesen „#gamephilephoto 9: Surprise, Motherfucker!“

Auf dem letzten Drücker: #gamephilephoto 8!

gamephilephoto

Es lebe die Prokrastination! Wie gut, dass das Wochenthema Faulheit lautet, sonst hätte ich schon früher was schreiben müssen. Immerhin dann passend, wenn ich kurz vor Schluss erst selber was schreibe, oder?

Nun, dafür passe ich mich da dieses mal dann auch einem Spielcharakter an. Nach drei langjährigen Jobs hat das Oberhaupt meiner diversen Städte nämlich nun seine Arbeit niedergelegt.

Törtel Faulheit

Was natürlich heißt, dass ICH mich jetzt um sämtliche Belange der Stadt kümmern darf, weil alle mich für den neuen Bürgermeister halten. Immerhin kann ich jetzt selbst entscheiden, was wann und wo gebaut wird. Wie in Animal Crossing üblich, geht das Ganze auch in New Leaf natürlich recht entspannt zur Sache. Gut so, sonst wäre ja keine Zeit mehr, um der Faulheit zu fröhnen, oder?

 

Dieser, aufgrund von akuter Faulheit, besonders kurze Beitrag ist Teil von #gamephilephoto, mein ganz eigenes, kleines Blogprojekt.

#gamephilephoto no. 8 – Der Tag danach

gamephilephoto

Wenn ich eines aus der letzten Runde mitnehme, dann eindeutig die Gewissheit, dass ihr dem einen oder anderen berauschendem Genuß auch nicht abgeneigt seid. Hoch die Tassen, hier kommen die Highlights!

Die eindeutig einzigartigste Geschichte wusste dieses mal Snobi zu berichten. Zu viel Zwergenbier, gefolgt von einer lustigen Fahrt auf einer Ramme (oder zumindest der Versuch) – ein Fantasy-Ausflug der besonderen Art, mag ich meinen! Wie heimtückisch so manche Droge sein kann erfuhren wir bei Yade. Sich selbst verarzten war schon immer ein zweischneidiges Schwert, und so stellt auch ihr sich die Frage: Unangehme Symptome lindern und damit eine Abhängigkeit riskieren? Abhängig mag ich Spartan nicht unbedingt betiteln, allerdings scheint auch er dem Rausch selbst verfallen zu sein. Zumindest merkt man seiner Geschichte an, dass die Realität doch ziemlich ausgeblendet ist, solange er mit seinem Waffenbruder vor Mass Effect 3 sitzt.

Doch genug der Versuchung, der Kater blieb wohl größtenteils aus. Dafür kommt ein neues Thema angerauscht und passenderweise dürft ihr es euch nach all der Süchtelei gemütlich machen: Faulheit ist angesagt!

Weiterlesen „#gamephilephoto no. 8 – Der Tag danach“