52 Games neg

Oha, beim Thema Film erwartet jetzt bestimmt jeder, dass man über Heavy Rain oder Fahrenheit schreibt. Oder die tollen Zwischensequenzen bei Final Fantasy und Resident Evil. Richtig, oder? Na, wie gut, das ihr euch auf meinen Blog verirrt und ich ja nicht grade die üblichen Sachen abliefere.

Da gab es 2003 ja so ein feines Spiel, was perfekt zu dem Thema passt. In Beyond Good & Evil seid ihr als Reporterin Jade unterwegs, eine große Verschwörung aufzudecken. Eure größte Waffe dabei: Eure Kamera.

Na, das ist doch mal was anderes! Klar, auch dieses Spiel kommt nicht ohne seine Kämpfe aus, warum auch. Die sind hier wirklich schön choreographiert in Szene gesetzt, trotzdem sind sie immer nur Beiwerk. Auf dem Planeten Hyllis sorgt nämlich die fiesen DomZ schon für genug Trubel. Natürlich wird ordentlich Stimmung gegen die Aliens gemacht, für ausreichend Propaganda sorgt hier die Alpha-Abteilung. Aber sind die Jungs von der Militärpolizei wirklich die Guten? Hinter all dem steckt eine große Verschwörung – unser Job ist es, diese Aufzudecken. Bilder sagen mehr als Worte, also wird von all den miesen Machenschaften fröhlich ein Bild nach dem anderen geschossen und publiziert. wodurch wir nach und nach die Rebellion in’s Rollen bringen.

Was das alles dann besonders macht, ist neben der etwas anderen Herangehensweise auch das Design. Beyond Good & Evil sieht schlicht wundervoll aus – kein Wunder, der Rayman – Schöpfer hatte hier seine Finger mit im Spiel. Pey’j, der Onkel von Jade, ist ein Schwein, die netten Nashorn-Jungs von der Rastafari-Bootswerft hören den ganzen Tag chilligen Reagge und in der kleinen Untergrundkneipe läuft mit „Propaganda“ einer der coolsten Songs, die ich je in einem Spiel hören durfte.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=fxKBCLPP20s]

Neben der normalen Story gibt es allerdings auch so einiges vor die Linse zu kriegen. Wer, wie ich, gerne viel Zeit investiert um sich alles ganz genau anzuschauen, findet hier so einiges an Getier, welches Punktebringend abgelichtet werden darf. So ein Wal ist dabei noch recht offensichtlich und nicht schwer vor’s Objektiv zu bekommen. Schwieriger wird’s, wenn man dann eine scheue Kreatur entdeckt und diese dann erstmal mit einem Köder locken darf. Ich hab gefühlte Stunden hinter einer Holzkiste gesessen, bis ich dieses eine mausähnliche Ding dann endlich mal gut fotografiert hatte!

Mal schauen, ob der vor Ewigkeiten angekündigte Teil 2 auch noch irgendwann erscheint. Beyond Good & Evil hätte auf jeden Fall ohne Frage eine Fortsetzung verdient und ich hätte nichts dagegen, noch mal meine Kamera auszupacken und allerlei Geheimnisse auf Film zu bannen. Pleeease, Ubisoft? ❤

52 Games ist ein Blogprojekt von Zockwork Orange.

Advertisements